rgb(235,39,42)
rgb(0,106,179)
rgb(153,0,102)
rgb(102,172,253)
rgb(0,85,186)
rgb(0,52,113)

Johannes Stober

Landtagsabgeordneter 2006 – 2016
Ein Rückblick auf 10 Jahre politische Arbeit.



Alexander Salomon (Grüne) und Johannes Stober (SPD): Zwei Karlsruher Projekte erhalten Förderung aus dem Innovationsfonds Kunst

Projekte des ZKM und des KOHI Kulturraum e.V. haben die Jury überzeugt
 
Die Karlsruher Landtagsabgeordneten Alexander Salomon und Johannes Stober zeigen sich erfreut über die Mitteilung des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst über Förderungen zweier Karlsruher Projekte: Sowohl das Zentrum für Kunst und Medien (ZKM), als auch das KOHi Kulturraum e.V. erhalten 2016 Förderungen in der Kategorie „innovative Projekte“.

Mit der Landesförderung werden diese beiden Projekte im Rahmen der Ausschreibungsrunde des baden-württembergischen Innovationsfonds Kunst gefördert. Die beiden Karlsruher Abgeordneten begrüßen die am Freitag bekannt gewordene Förderung: „Wir freuen uns, dass diese beiden Karlsruher Projekte mit insgesamt 22.500 € gestärkt werden. Die Landesregierung zeigt damit erneut, dass sie sich für eine verlässliche Finanzierung und Weiterentwicklung der Kunst- und Kultureinrichtungen einsetzt. „Ein wichtiges Motiv dafür, dass wir 2012 den Innovationsfonds Kunst eingeführt haben, war es, neuen Impulsen in Kunst und Kultur Raum zu geben. Mit diesen beiden Projekten gelingt dies ausgezeichnet. Deswegen begrüßen wir es außerordentlich, dass sie aus immerhin 152 Projekten ausgewählt wurden. Die Projekte überzeugten die Jury mit ihren sehr guten Ansätzen und werden hier einen wertvollen Beitrag leisten können“, sind Alexander Salomon (Grüne) und Johannes Stober (SPD) überzeugt.
 
KOHi Kulturraum e.V. erhält für sein Projekt „Popkultur im asiatischen Raum“ 2.500 € aus dem Innovationsfonds. Hier wird ein breites,  Spektrum an internationaler, aufstrebender Popkulturgezeigt. KOHIKulturraum e.V. versucht durch seine internationalen Kontakte die bisher unterrepräsentierte asiatische zu hervor zu heben.
Das Zentrum für Kunst und Medientechnologie (ZKM) erhält für sein Projekt „Hybid spaces 20.000 € Landesförderung. Das Projekt widmet sich dem virtuellen Raum, der immer stärker Einfluss auf unsere Realität nimmt; selbst wenn wir nicht im Internet surfen oder mit unserem Smartphone kommunizieren. Hierfindet ein steter Transfer unserer materiellen in eine immaterielle, digitale Welt statt. Die Ausstellung Hybrid Surfaces präsentiert eine neue Künstlergeneration, die zum größten Teil in den 1980ern geboren wurde und aus der Perspektive der Digital Natives auf digitale Technologien, das Internet und Netzkultur blickt.
 
Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst unterstützt in dieser Ausschreibungsrunde des Innovationsfonds Kunst 41 Projekte aus den Förderlinien „Innovative Projekte", „Kulturelle Bildung" sowie „Kunst und Kultur für das ganze Land“. Hierfür stellt die Landesregierung 930.000 Euro aus dem Innovationsfonds Kunst bereit.
 
„Der 2012 eingeführte Innovationsfonds Kunst hat sich als erfolgreiches Modell dafür erwiesen, dass Kunst und Kultur in Baden-Württemberg lebendig, offen und vielfältig bleibt und immer wieder Neues aufgreift“, erklären Salomon und Stober.
 

Hintergrundinformationen:
Der Innovationsfonds Kunst ist ein wichtiger Baustein in der Kulturpolitik der Landesregierung. Mit dem Fonds schafft die Landesregierung neue Spielräume in der Kunstszene - in sämtlichen Sparten und Bereichen. Die zusätzliche Förderung ermöglicht es, kulturelle Akzente zu setzen und Schwerpunkte auszubauen.
 
Es gibt zwischenzeitlich fünf Förderlinien: Interkulturelle Kulturarbeit, kulturelle Bildung, innovative Kunstprojekte, Kunst und Kultur für das ganze Land sowie Kulturprojekte zur Integration und Partizipation von Flüchtlingen.
 
Adressaten des Innovationsfonds sind Kunsteinrichtungen und Kulturschaffende. Antragsberechtigt sind in der Regel nur gemeinnützige Institutionen wie Stiftungen, Vereine, öffentlich-rechtliche oder privatrechtliche Körperschaften, die dem Ressortbereich Kunst des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst zuzuordnen sind.
 
In den insgesamt acht Ausschreibungsrunden der Jahre 2012 - 2016 wurden 343 Projekte mit rund 9,6 Millionen Euro bewilligt.

22. Februar 2016

Pressemitteilung als PDF-Dokument