rgb(235,39,42)
rgb(0,106,179)
rgb(153,0,102)
rgb(102,172,253)
rgb(0,85,186)
rgb(0,52,113)

Johannes Stober

Landtagsabgeordneter 2006 – 2016
Ein Rückblick auf 10 Jahre politische Arbeit.



SPD-Fraktion begrüßt Plan der Landesregierung für 25.000 neue Sozialwohnungen / 'Pakt für bezahlbares Wohnen' auch in Karlsruhe notwendig

Die SPD-Gemeinderatsfraktion begrüßt die Ankündigung der Landesregierung, in den nächsten fünf Jahren den Bau von 25.000 neuen Sozialwohnungen zu fördern. "Die Wohnungspolitik im Land erreicht damit eine neue Dimension", sagt der SPD-Fraktionsvorsitzende Parsa Marvi, der sich auch darüber freut, dass die Gespräche zwischen dem Land, den Kommunen und der Wohnungswirtschaft sehr erfolgsversprechend verlaufen. Zudem setzt die SPD-Fraktion jetzt auch auf einen 'Pakt für bezahlbares Wohnen in Karlsruhe', wie er vom SPD-Landtagsabgeordneten Johannes Stober vorgeschlagen wurde. "Dies wäre eine äußerst sinnvolle kommunale Ergänzung", so Marvi.

Künftig will das Land zudem den Neubau von preiswerten Wohnungen konsequent durch direkte Investitionszuschüsse fördern, wie es von der Stadt Karlsruhe beim Wohnungsbaugipfel im letzten Jahr gefordert wurde. "Mit dem Direktzuschuss übernimmt die Landesregierung das wichtigste Prinzip aus unserem  Karlsruher Wohnraumförderprogramm KAWOF. Die erfolgreiche Wohnungspolitik aus dem Karlsruher Rathaus wird zum Vorbild für das ganze Land", stellt der SPD-Fraktionsvorsitzende Parsa Marvi fest.

Die SPD-Gemeinderatsfraktion hält es für dringend erforderlich, dass auch die Stadt Karlsruhe ihre Anstrengungen in der Wohnraumpolitik nochmals verstärkt. "Der vom SPD-Landtagsabgeordneten Johannes Stober vorgeschlagene 'Pakt bezahlbares Wohnen in Karlsruhe' wäre ein wichtiger Schritt. Meine Fraktion unterstützt diese Idee und hofft, dass sie von der Karlsruher Stadtverwaltung aufgegriffen wird", so Parsa Marvi.

28. Januar 2016

Pressemitteilung als PDF-Dokument