rgb(235,39,42)
rgb(0,106,179)
rgb(153,0,102)
rgb(102,172,253)
rgb(0,85,186)
rgb(0,52,113)

Johannes Stober

Landtagsabgeordneter 2006 – 2016
Ein Rückblick auf 10 Jahre politische Arbeit.



Ehre für SPD-Streiter

Badische Neueste Nachrichten - vom 21.12.2015

Günther-Klotz-Preis geht an Hämmerle und Fischer

Für ihre besonderen Verdienste um die Karlsruher SPD sind Gerlinde Hämmerle und Günter Fischer am Freitagabend im Haus Solms mit dem Günther-Klotz-Preis ausgezeichnet worden. Die 75-jährige Hämmerle war von 1971 bis 1987 als Stadträtin im Gemeinderat tätig, ab 1982 als Fraktionsvorsitzende. Von 1987 bis 1994 saß Hämmerle für die Karlsruher SPD im Bundestag, anschließend leitete sie bis zu ihrem Ruhestand 2005 das Regierungspräsidium Karlsruhe.

Der ehemalige Bürgermeister Harald Denecken würdigte in seiner Laudatio die „starke und sympathische Persönlichkeit“ der in Wolfach geborenen Pädagogin. Als Fraktionsvorsitzende habe die sie verschiedenen Flügel im Karlsruher Rathaus „sanft und zielführend zusammengehalten“. Hämmerles „überparteiliche Akzeptanz“ als Regierungspräsidentin bezeichnete Denecken als „kommunalpolitische Krönung“ in der langen Laufbahn der Ehrenbürgerin der Stadt Karlsruhe.

Fischer saß von 1980 bis 1996 im Gemeinderat, von 1996 bis 2006 im baden-württembergischen Landtag. Der SPD-Landtagsabgeordnete Johannes Stober lobte den „Schaffer“ und Bundesverdienstkreuzträger Fischer als „Ausbund der Zuverlässigkeit“ und „Institution der Karlsruher SPD“. Vor allem als Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Hagsfeld habe der 74-Jährige zahlreiche kommunalpolitische Akzente gesetzt, betonte Stober. Fischers Ratschläge seien für ihn bis heute von „unverzichtbarem Wert“.

Mit dem nach Karlsruhes ehemaligem Oberbürgermeister benannten Preis würdigen Karlsruher Sozialdemokraten seit 2013 langjährige Mitstreiter. Preisträger waren 2013 Herbert Schweitzer und Gustav Betz, 2014 Heinrich Maul, Hans Mainhardt und Irmtraud Kaiser.