rgb(235,39,42)
rgb(0,106,179)
rgb(153,0,102)
rgb(102,172,253)
rgb(0,85,186)
rgb(0,52,113)

Johannes Stober

Landtagsabgeordneter 2006 – 2016
Ein Rückblick auf 10 Jahre politische Arbeit.



Stober will Bündnis

Badische Neueste Nachrichten - vom 11.12.2015

Der SPD-Landtagsabgeordnete Johannes Stober macht sich in einem Schreiben an Oberbürgermeister Frank Mentrup (SPD) für ein Karlsruher „Bündnis für bezahlbares Wohnen“ stark. „Wichtig ist, dass wir alle Kräfte bündeln“, so Stober, der wohnungspolitischer Sprecher seiner Landtagsfraktion ist. Das gelte für die Bundes- und Landes-, aber auch die kommunale Ebene. „Wenn Städtetag, Wohnungswirtschaft und Mieterbund sich alle einig sind, dass wir in Baden-Württemberg jährlich 60 000 neue Wohnungen brauchen, muss auf allen Ebenen umgehend gehandelt werden.“ In seinem Schreiben lobt Stober viele Aktivitäten, die die Stadt Karlsruhe schon angegangen ist. Besonders hebt er das Karlsruher Wohnraumförderungsproramm KaWoF hervor, das die Landeswohnraumförderung gut ergänze, und das Programm „Wohnraumakquise durch Kooperation“. Erhebliche Probleme sieht Stober in Karlsruhe jedoch bei der Schaffung vielfach notwendigen neuen Baurechts und bei der zum Teil sehr langen Dauer bis zur Erteilung baurechtlicher Genehmigungen. Beispielhaft nennt er die fehlende Umsetzung des städtebaulichen Rahmenplans Waldstadt-Waldlage und die nur langsam voranschreitenden Sportpark-Projekte in Durlach und Daxlanden. Zudem spricht Stober in dem Schreiben die beiden großen Landesgrundstücke auf dem südlichen C-Areal sowie an der Ecke Kußmaul-/Nancystraße an, die das Land bereit ist, für die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum verbilligt zu veräußern.