rgb(235,39,42)
rgb(0,106,179)
rgb(153,0,102)
rgb(102,172,253)
rgb(0,85,186)
rgb(0,52,113)

Johannes Stober

Landtagsabgeordneter 2006 – 2016
Ein Rückblick auf 10 Jahre politische Arbeit.



jedes Kind ist wichtig

Uns ist jedes Kind wichtig! 

Schulsozialarbeit     

   

 

Durch die Einführung von Schulsozialarbeit werden Schulen bei der Integration benachteiligter und schwieriger Jugendlicher unterstützt und soziales Lernen besser ermöglicht.  Bei Problemen werden Lehrerinnen und Lehrer z.B. in Fallbesprechungsgruppen beraten und Schülern sowie Eltern der Zugang zu sozialen Diensten und Beratungsstellen erleichtert. Dabei werden die Schulen bei ihrer inneren Entwicklung und Vernetzung durch die Nutzung und Schaffung von Projekten und Maßnahmen wie z.B. im Bereich Konfliktschlichtung, Schulklimaverbesserung, soziales Lernen und Berufsorientierung gestärkt.
Die Landesregierung hat die Bedeutung der Schulsozialarbeit erkannt und hat in den letzten drei Jahren 55 Mio. Euro für einen weiteren Ausbau der Angebote bereitgestellt. Dadurch wurden die Kommunen entlastet.
In Baden-Württemberg wird Schulsozialarbeit mittlerweile flächendeckend angeboten. 2.600 Schulen im Land setzen auf sie und die Anzahl der Vollzeitstellen ist im vergangenen Jahr auf rund 1.000 angestiegen – das sind fast 30 % mehr als vor dem Regierungswechsel. Schulsozialarbeit ist heute nicht mehr nur an Brennpunktschulen gefragt, sondern ein wichtiges Merkmal einer guten Schulkultur.
In Karlsruhe wird die Schulsozialarbeit an allen Schulen seit dem Schuljahr 1999/2000 durch den Sozialen Dienst angeboten. Erst im Jahre 2012 ist das Land Baden-Württemberg wieder in die Finanzierung von Schulsozialarbeit eingestiegen. Das Land Baden-Württemberg hat für die Jugendsozialarbeit an öffentlichen Schulen in Karlsruhe im Schuljahr 2014/2015 insgesamt 471.274 Euro gewährt. Somit erstattet das Land ein Drittel der kommunalen Aufwendungen für die Schulsozialarbeit. Diese wird in Karlsruhe an 17 Grundschulen, 13 Grund- und Werkrealschulen, 9 Realschulen, 5 Gymnasien sowie an 6 Sonderschulen angeboten. Die Karlsruher SPD wird sich dafür einsetzen, dass Schulsozialarbeit weiter ausgebaut  und auch in der nächsten Legislaturperiode wieder mit 33 % gefördert wird. 

 

vorherige Seite                             nächste Seite